Künstlerisches Profil

Lehrerinterview

 

Ein Interview mit Frau Herold, der hauptverantwortlichen Lehrerin für das künstlerische Profil:

 

Können Sie die wichtigsten Schwerpunkte des künstlerischen Profils kurz zusammenfassen?

Erstens - fächerübergreifendes Arbeiten im Bereich Musik, Kunst und Darstellendes Spiel!
Zweitens - klassenübergreifende Zusammenarbeit bei der Teambildung von Schülern (und Lehrern)
Drittens - wissenschaftliches Arbeiten bei Recherchen
Viertens - Kennenlernen von künstlerisch - musikalischen sowie journalistischen Berufen und Berufsbildern durch den Blick hinter die Kulissen und damit
Fünftens - Begegnungen mit Kulturschaffenden im Rahmen der Entstehung und Aufführung von Bühnenstücken, z.B. Musicals, und in Galerien
Sechstens - Öffentlichkeitsarbeit (PR) im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Druchführung der Abschlussaufführung (Kl. 10)
Siebtens - Erlernen von Präsentationsformen des Einzelnen sowie in der Gruppe mit Ausstrahlung, gelungener Wirksamkeit und stimmlicher sowie darstellerischer Qualität

 

Wodurch unterscheidet sich dieses Profil von den anderen? Was zeichnet es besonders aus?

Etwa 30 individuelle Schüler-Persönlichkeiten schaffen es in dem Alter, wo Lehrer (und Eltern) anfangen schwierig zur werden, also von Klasse 8 bis 10, Klassenschranken von a bis e zu überwinden und am Ende des 10. Schuljahres eine gemeinsame und (weitgehend) selbstständig erarbeitete Performance auf der Bühne zu präsentieren - vor Mitschülern, Eltern, Großeltern und (Mathematik- u.a.)Lehrern - und sich damit selbst ein Denkmal zu setzen sowie einen grandiosen Übergang zur Abiturstufe zu schaffen. (So lautet das Ziel.)

 

Welche Interessen sollten Schüler Ihrer Meinung nach mitbringen, wenn sie sich für das künstlerische Profil entscheiden?

Sie sollten offen sein für Neues, Interesse an musisch-künstlerischen Themen zeigen sowie sich nicht scheuen, vor Publikum aufzutreten: Sie sollten also Bühnenpräsenz bei szenischem Spiel, bei Tanz, Gesang, Instrumentalspiel zeigen wollen, aber sie sollten auch gern praktisch-künstlerisch tätig sein wollen. Das erfordert Engagement und auch Fleiß und Durchhaltevermögen. Kurz: Wer Erfolg auf der Bühne haben will, muss auch hart arbeiten - bei allem Spaß an der Freude!

 

Haben Sie den Eindruck, dass die Erwartungen der Schüler erfüllt werden?

Schüler signalisieren in Klasse 11 / 12 öfters, dass ihnen die KP-Stunden fehlen, wo sie ihren Neigungen im Unterricht nachgehen könnten - und dafür noch Noten bekamen. Das funktioniert aber nicht bei allen, natürlicherweise. Wer nur Spaß haben will, wird enttäuscht!

 

Welchen Einfluss hat dieses Profil auf die spätere Schullaufbahn der Schüler?

Das kann man sicher nicht direkt messen.
Es könnte sein, dass sich einige Schüler mehr zutrauen, dass sie selbstbewusster auftreten - auch in Fächern, die nicht in den Profilbereich gehören.
Es könnte sein, dass sie Kritik als Hilfe verstehen lernen, wenn sie sachlich formuliert wird.
Es könnte sein, dass der eine oder andere einen Beruf ergreift im künstlerischen Bereich o.ä. - aber das ist ja schon nach dem Abitur!
Es ist sicher eine gute Basis für den Unterricht im Fach Deutsch, Musik (und) oder Kunst, aber auch in anderen Fächern beim Präsentieren, Diskutieren und bei sozialen Lernformen.

 

 

Zurück zum Künstlerischen Profil