Die Kunst des Vorlesens

Auch dieses Jahr fand wieder ein Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt.

Jeder konnte sich ein Buch aussuchen und bekam einen Termin, bis zu dem er einen Vorlesevortrag vorbereiten konnte. Außerdem hatten wir ungefähr 20 Sekunden Zeit für einen Einleitungstext und anderthalb Minuten für das eigentliche Lesen. Das Vorlesen sollte laut, verständlich, gut betont und im richtigen Tempo sein. Kein Wunder, dass wir bei den vielen Bedingungen ziemlich aufgeregt waren, wenn wir vorlesen mussten.

Im Laufe der nächsten Wochen bekamen wir in jeder Deutschstunde ein oder zwei tolle Vorlesungen zu hören mit den unterschiedlichsten Büchern: „Eragon“, „Die Känguru-Chroniken“, „Matilda“, „Percy Jackson“, …

Ich wählte „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling.

Nachdem die letzten beiden aus ihren Büchern vorgelesen hatten, schrieb Herr Fritschek, unser Deutschlehrer, die Schüler aus der Klasse an die Tafel, die eine 1 bekommen hatten.

Und wir haben drei tolle Leser für unsere Klasse ausgewählt: Una, die aus „Dreh dich nicht um“ vorlas – Josephine, die uns „Rubinrot“ vorstellte – und mich.

Eine Woche vor Beginn des Vorentscheids bekamen wir je einen Zettel mit Vorlesetipps, was die Aufregung unter uns dreien noch steigerte. Es gab so viele Anforderungen, die wir zu befolgen hatten!

Drei Wochen später, am Montag, dem 19. November, fand endlich der Vorlesewettbewerb von 14:30 Uhr – 16:00 Uhr im Zimmer 211 statt.

In der Jury saßen Herr Fritschek, Frau Herold, Herr Hartmann und Frau Mierisch.

Ich fing mit meinem Wahltext aus dem Buch „Whisper“ an. Danach war Lynn aus der 6B mit „Hanni & Nanni“ dran. Klara aus der 6C meldete sich darauf und stellte uns ihr Buch „Henriette und der Traumdieb“ vor. Mia von der 6D wählte „Harry Potter und der Feuerkelch“. Ebenfalls aus der 6D kam Alex und er las „Alea Aquarius“. Felix bereitete einen Vortrag zu dem Buch „Winston“ vor. Und jetzt kamen aus meiner Klasse (6A) Josephine mit „Die Auserwählten im Labyrinth“ und Una, sie las „Dreh dich nicht um“, an die Reihe. „Alex Rider“ folgte darauf, gelesen von Kevin aus der 6B. Jetzt hörten wir endlich jemanden aus der 6E, nämlich Alexander, welcher „Das kleine Gespenst“ mitbrachte. Theo von der 6C war der Zehnte und vorbereitet hatte er sich mit „Der Drachenreiter“. „Der Junge, der sich in Luft auflöste“, kam aus der 6B mit Sophie. Ebenfalls „Der Drachenreiter“ suchte sich Karla von der 6E aus, die genauso von Lisa mit „Schlaf nicht ein“ vertreten wurde.

Man hörte wirklich, dass es die Besten aus den Klassen waren und die Deutschlehrer machten sich pausenlos Notizen und verteilten Punkte. Doch mit den ausgesuchten Büchern natürlich nicht genug: als alle fertig waren, ging es rückwärts, der Reihenfolge nach, an das Buch „Sprachabschneider“. Angefangen mit Lisa und aufgehört mit mir, mussten wir aus dem zum letzten Mal in der 5. Klasse gelesenen Buch jeweils einige Absätze vorlesen. Leider konnte Lynn dabei nicht mitmachen, da sie schon vorher nach Hause musste.

Damit war es vorbei und wir mussten uns eine ganze Woche gedulden, bis die Auswertung veröffentlicht wurde.

Am gleichen Ort, zur selben Zeit war es endlich soweit: die Siegerehrung! Und hier ist das Siegertreppchen:

3. Platz: Sophie (6B) und Josephine (6A)

2. Platz: Alex (6D)

1. Platz: Una (6A)

Und damit steht fest: Una Grundmann wird unser Gymnasium beim finalen Wettbewerb vertreten!

Lilli, 6A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.